Marco's Projekt "Hannes"

Die Idee:

Vor ca. 12 Jahren wurde ich von Hannes meinem Onkel und unserem ehemaligen Vorstand auf die Idee gebracht die Spurweite zu wechseln. Seit meinem 6. Lebensjahr bin ich stolzer Besitzer eine Modelleisenbahn in der Spurweite H0 gewesen. Zunächst war ich etwas skeptisch aber als mir mein Onkel eine TT-Startpackung schenkte war das "Feuer" in mir entfacht!

Also verkaufte ich meine H0-Sammlung und begann mir einen Fahrzeugpark in TT anzueignen. Über die letzte Jahre kam immer mal was dazu und lange überlegten Hannes und ich eine Modulanlage in TT zu entwerfen.

Aber wie es so oft ist, können manche "Veränderungen" im Leben auch Pläne durcheinander bringen. So zog ich vor ca. 10 Jahren fort und das Projekt TT blieb nur die Idee in unseren Köpfen.

Dann passierte im Dezember des Jahres 2017 etwas womit keiner von uns gerechnet hatte.

Hannes ging von uns...

Nun ist ein Jahr vergangen und ich habe mich entschlossen unsere "Idee" endlich in die Tat umzusetzen.

Da ich aber ca. 200km von meinem Verein getrennt lebe und selbst kaum räumliche Möglichkeiten zum Aufbau einer großen Anlage besitze habe ich mich mit dem Begriff TT etwas näher befasst...

Wofür steht der Begriff TT?

Ursprünglich stammt die Normgröße 1:120 aus den USA und die Abkürzung TT steht für Table Top was so viel bedeutet wie: Passt auf einen Tisch!

Warum nicht? Ein Tisch ist schnell gefunden...

Aber einfach ein paar Gleise auf eine Tischplatte gelegt und los geht's?

Das ist dann doch nicht ganz im Sinne eines Modellseisenbahners!

Da ich die Anlage nicht nur "fest" installiert irgendwo stehen haben möchte, sondern diese auch auf gemeinsamen Ausstellungen mit meinem Verein präsentieren will, muss der Tisch modifiziert werden!

Damit ihr aber nicht nur stundenlang Texte mit Beschreibungen meiner geplanten Anlage lesen müsst, folgen hier in naher Zukunft Bilder meines Projekts.

Und da mein verstorbener Onkel mich überhaupt erst auf diese Idee gebracht hat widme ich dieses Projekt ihm!

Das Projekt "Hannes" ist geboren!

Update:

Die Rohfläche ist fertig. Morgen werden die Kanten sauber geschliffen und dann kann der Gleisbau beginnen...

Update:

Nach reichlicher Überlegung habe ich mich entschieden als Gleismaterial einheitlich Kühn-Gleis zu erwenden.

Da ich in der Vergangenheit als Schnäppchenjäger (ebay) einiges an Kühn-Material erworben habe, bietet sich das an.

Um meinen Gleisplan umzusetzen fehlen mir aktuell noch Gleismaterialien, welche ich im Februar anfordern werde!

Zur Geräuschdämmung werde ich Korkplatten verwenden, welche man günstig im Baumarkt erwerben kann, dann aber natürlich von Hand zugeschnitten werden müssen.

Ein Problem bei der Umsetzung des Gleisplans stellt die Unterkonstruktion dar. Ich hatte zuvor nicht bedacht wo ich Weichen platzieren möchte und habe nun etwas schwierigkeiten die Stellmotoren ordentlich platzieren zu können. Aber ich denke mit dem Gleisplan, für welchen ich mich entschlossen habe werde ich alle notwendigen Motoren unterbringen können.

Da ich meine Anlage vorerst Analog aufbaue, was dem meist analogen Fuhrpark geschuldet ist, werden die Konrad-Weichenmotoren erstmal ihren Zweck erfüllen.

Eine digitalisierung der Anlage ist aber längerfristig vorgesehen!

14.06.19:

Ich bin zwar bereits über die "Planungsphase" hinnaus, aber dennoch fehlt mir leider oft die Zeit an meinem Projekt weiter zu arbeiten. Erste Testfahrten mit BTTB-Loks haben mich zudem feststellen lassen, dass die Gleise von Kühn zwar filigran sind, aber leider für die etwas breiteren Radläufe der alten Fahrzeuge beinahe zu filigran! Aber ich habe mich entschlossen dran zu beleiben und nach passenden Lösungen zu suchen.

In der Zwischenzeit habe ich meinen Fuhrpark im Auktionshaus in Worms etwas erweitert, was im Westen eher selten gelingt, als TT-Bahner.

An dieser Stelle kann ich aber das Wormser Auktionshaus bestens Empfehlen! Da mein Urlaub naht, hoffe ich auf baldige Fortschritte im Anlagenbau. Es grüßt euch euer TT-Bahner Marco. Bilder folgen...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marco Koch